Google Pagespeed 100

Einundzwanzig – und baff – die Homepage ist am Screen – Ihre auch? Die Geschwindigkeit einer Website wird zu einer der wichtigsten SEO Kriterien. Vorrangig weil es sich Google zur Aufgabe gemacht hat, die Ladezeiten von mobilen Inhalten auf eine Sekunde zu beschränken. Davon abgesehen, wen stört die ewige Warterei trotz fibra-ultra-high-44gis Anschluss nicht.

Der Traum von der Sekunden-Site

Aus den Kriterien die Google vorgibt machen sie kein Geheimnis. Anläßlich der IO 2013 wurde ein paper zum mobilen Page Speed veröffentlicht. Google verlangt dass eine Seite bei User innerhalb einer Sekunde sichtbar wird. 1 Sekunde – das sind 1000 Millisekunden. Das ist für CMS Systeme wie WordPress in der Standardkonfiguration nicht zu bewältigen da alle CMS bereits derart mit Erweiterungen aufgeblasen sind dass alleine die Anfragen an den Server diese 1000 Millisekunden verbrauchen. Ohne dass noch ein einziges darstellbares Bit den Surfer erreicht hat.

Der Beginn des papers von Google:

PageSpeed Insights analysiert eine Seite, um festzustellen, ob diese unseren Empfehlungen für das Rendering einer Seite in einem Mobilfunknetz in weniger als einer Sekunde entspricht. Studien haben gezeigt, dass bei einer Dauer von mehr als einer Sekunde der Gedankenfluss des Nutzers unterbrochen und das Nutzererlebnis dadurch beeinträchtigt wird. Unser Ziel ist es, dafür zu sorgen, dass der Nutzer sich kontinuierlich mit der Seite beschäftigt und unabhängig von Geräte- oder Netztyp ein optimales Erlebnis erhält.